Die Durchsetzung von Ansprüchen für unsere Mandanten ist nicht zuletzt auch davon abhängig, ob bei der Gegenseite “etwas zu holen” ist. Diese Frage ist selbstverständlich während der gesamten Auseinandersetzung im Blick zu behalten. Mancher Rechtsstreit endet auch mit der (bitteren) Erkenntnis, dass es nicht sinnvoll ist, dem “schlechten Geld” auch noch “gutes” hinterherzuwerfen.

Ist ers einmal ein Urteil oder sonstiger Titel erwirkt, ist es an unserer Vollstreckungsabteilung, die titulierten Ansprüche auch einzutreiben. Das geschieht nicht nur mit großem Nachdruck und langer Ausdauer, sondern auch mit – zuweilen detektivischer – Findigkeit und Finesse.