Die Herleitung des Wortes Lizenz aus dem Lateinischen „licet“, also „es ist erlaubt“, drückt zutreffend aus, worum es geht. Etwas, was an sich nicht zulässig ist, wird durch die Lizenz erlaubt. Die Gewährung von Lizenzen spielt dementsprechend eine besonders große Rolle bei den sogenannten „Verbietungsrechten“. Diese ergeben sich insbesondere aus gewerblichen Schutzrechten wie Patent, Gebrauchs- und Geschmacksmuster, Marken, dem Urheberrecht usw.  Aus diesen kann jemand, der diese Rechte verletzt, unter anderem auf Unterlassung in Anspruch genommen werden. Das ist jedoch nicht der Fall, wenn dafür eine wirksame Lizenz erteilt wurde. Die Lizenz ist insoweit ein Nutzungsrecht an einem Recht.

Die Erteilung solcher Lizenzen erfolgt in Lizenzverträgen. Diese regeln die Befugnisse des Lizenznehmers einerseits und die dafür zu zahlende Vergütung andererseits. Dabei ist eine Vielzahl von Details zu beachten. Im Wesentlichen kann aber unterschieden werden zwischen einfachen und ausschließlichen Lizenzen. Nur die letztgenannten gewähren dem Lizenznehmer ein Exklusivrecht.