Das Wettbewerbsrecht ist in seinem Kern im UWG, dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb geregelt. Das UWG ist zuletzt Ende 2008 an die Vorgaben des europäischen Unionsrechts angepasst worden. Es regelt das Verhalten im Markt, und stellt hierzu verschiedene Ver- und Gebote auf. Zu diesen Verboten gehört etwa das Irreführungsverbot oder das Verbot der gezielten Behinderung von Mitbewerbern. Hierzu gehört aber auch das Verbot unzumutbarer Belästigungen, insbesondere belästigender Werbung, wie Telefonwerbung und E-Mail-Werbung ohne vorheriges Einverständnis des Empfängers (Cold-Calling, Spam). Zu den Geboten gehören immer weit reichendere Transparenzgebot, etwa bei Verkaufsförderungsmaßnahmen (Gewinnspiele, Rabattwerbung).

 

Das wettbewerbsrechtliche Verfahren folgt eigenen Regeln. So wird ein großer Teil der gerichtlichen Auseinandersetzungen in den Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes geführt. Teilweise muss hier innerhalb weniger Tage, manchmal sogar binnen Stunden reagiert werden. Unsere Spezialisten verfügen über eine umfassende Erfahrung und bieten Ihnen sowohl Beratung wie auch Vertretung im Bereich des Wettbewerbsrechts an.

 

Unsere Leistungen:

 

– Beratung und Vertretung bei der Durchsetzung wettbewerbsrechtlicher Ansprüche

– Beratung und Vertretung bei der Abwehr von Ansprüche, insbesondere nach Erhalt von Abmahnungen

– Vertretung in gerichtlichen Verfahren, auch solche des vorläufigen Rechtsschutzes (einstweiliges Verfügungsverfahren)

– Vertretung im Verfahren vor der Einigungsstelle der IHK

– Beratung bei der Gestaltung von Werbung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende Ansprechpartner: